Dienstag, 16. August 2016

Summer Pentacle

Ich hab doch schon seit Ewigkeiten keine Brandmalerei auf Baumscheibe mehr gezeigt, oder? Eigentlich wollte ich heute ja gar nicht bloggen, die UFOs sind immer noch nicht fertig und was neues habe ich auch nicht angefangen ...zum Glück! Aber da gab es ja noch diese hölzerne Kerzenscheibe, die ich vor einiger Zeit in ein Tauschpaket vom Nähkromantenforum gelegt hatte. Vor ein paar Tagen hat die Baumscheibe eine neue Besitzerin gefunden, was mich sehr sehr freut. Aber ich habe dran gedacht, vor dem Tausch zwei Bilder zu machen, und jetzt kann ich sie ja auch mal herzeigen. Diesmal wollte ich was sommerliches machen, und da fand ich einen Schwarm Schmetterlinge auf Pentakel ganz schön. Die Liebe zu magischen Symbolen bleibt, und für das Paket durfte es auch ein bisschen magisch sein. Tja, und jetzt muss ich mir mal überlegen, was ich als nächstes fertigstelle. Der halbe Küchentisch wird schon seit einiger Zeit von einem etwas größeren Brandmalprojekt blockiert. Da werde ich mir wohl mal eine neue Playlist zusammenstellen und weiterbrennen, bevor es mit ein paar Klamotten weitergeht.
Ohne Kreativkram wäre das Leben ja auch langweilig :)


verlinkt beim CreadienstagEiNaB und Upcycling

Dienstag, 9. August 2016

Crystal Grid

Irgendwie habe ich es in letzter Zeit geschafft, haufenweise UFOs zustande zubringen. Mit UFOs meine ich natürlich keine fliegenden Untertassen, sondern UnFertige Objekte. Hier ein halbfertiges grünes Oberteil, da eine unfertige Brandmalerei, dort ein zusammengeklebtes und vergessenes Schnittmuster.... Ich weiß auch nicht, wie das kommt. Da bin ich Feuer und Flamme für eine Sache, und wenn es dann fast fertig ist, lass ich es liegen und fange was anderes an. Deshalb wäre es auch eigentlich sinnvoll gewesen, erstmal etwas zu Ende zu bringen, bevor ich schon wieder was Neues anfange... Aber dieses böse Internet hatte mir wieder eine Idee eingepflanzt. Schon vor einiger Zeit hatte ich mal irgendwo ein Crystal Grid gesehen. Das ist eine Art Mandala für Heilsteine, um diese darauf zu legen und sie dort neu aufzuladen. Und da ich Steine sammle und gern brandmale...außerdem war da noch eine Holzscheibe übrig, die mir mein Mann mal zugesägt hatte....


So ein paar Linien sind ja schnell gemacht, da war die Gefahr für ein UFO auch gar nicht so groß. Meine sonstigen Brandmalereien haben alle länger gedauert, dagegen ging dieses kleine Projekt wirklich schnell. Trotzdem mag ich die Wirkung der symmetrischen Linien auf dem Holz, diese Einfachheit war dabei so unwiderstehlich.


Und so liegt die neue Baumscheibe also jetzt mit ein paar Steinen auf dem Tisch rum und sieht schön aus. So ein kleines fertiges Projekt zwischendurch kann ja auch sehr motivierend sein. Aber was Neues fange ich jetzt erstmal nicht an, nein nein....


Beim Creadienstag und bei HandmadeOnTuesday gibt es mal wieder ganz viele andere hoffentlich fertige Objekte ;)

Dienstag, 2. August 2016

6 Julibilder und ein Buch. Verzehrt von David Cronenberg

Diesmal bin ich spät dran...der Juli ist schon längst rum, und ich bin noch gar nicht zu meinem 6Bilder1Buch-Eintrag gekommen. Ich war so oft draußen unterwegs in letzter Zeit, wenn ich nicht grade arbeiten war. Aber heute ist Regenwetter, da ist es mit Laptop auf dem Sofa viel gemütlicher und ich kann mal was von meinem letzten Buch erzählen.
Meine Urlaubslektüre war "Verzehrt" von David Cronenberg. Der Regisseur hat mit siebzig Jahren sein erstes Buch veröffentlicht. Den meisten dürfte er eher durch seine Filme bekannt sein, darunter zum Beispiel "Die Fliege" oder "Eine dunkle Begierde". Ich muss zugeben, dass ich bis auf den alten Klassiker "Die Fliege" keinen einzigen Film von ihm gesehen habe. Aber Stephen King und Viggo Mortensen finden das Buch gut, wie man dem Buchrücken entnehmen kann, daher war es für mich sofort interessant.


In der Bücherei findet man das Buch unter "Liebe", aber ein seichter Liebesroman ist es nicht. Aber was ist es? Ich würde soweit gehen und sagen, dass ich noch nie so ein seltsames Buch gelesen habe. Es hat mich gefesselt, oh ja, aber dennoch kann ich gar nicht richtig sagen, was ich davon halten soll. Da liege ich also schön in der Sonne am Strand mit meinem "romantischen Buch" auf dem Handtuch, und lese darin über die Ästhetik von Krebsgeschwüren, Kannibalismus, 3D-Drucker, explodierende Hörgeräte, amputierte Körperteile und Konsumismus. Auch schön.


Nein, um einen Horrorschocker handelt es sich hierbei auch nicht. Aber mal ganz von vorne:
Das Journalistenpaar Naomi und Nathan lebt eine lockere Beziehung, da sie beide ständig unterwegs sind und sich oft nur kurz zwischendurch in Flughafenhotels treffen können. Trotzdem sind sie ständig online miteinander verbunden. Naomi arbeitet an einer Story über den französischen Philosophen Aristide Arosteguy, der angeblich seine Frau Célestine ermordet und zum Teil verspeist haben soll. Dabei taucht sie immer tiefer in die Geschichte ein und kommt dem Philosophen dabei immer näher. Währenddessen recherchiert ihr Freund Nathan für eine andere Story: Er hat sich mit der ausgestorben geglaubten Geschlechtskrankheit namens "Roiphe" angesteckt und macht sich auf die Suche nach dem Entdecker und Namensgeber der Krankheit: Dr. Barry Roiphe. Aber die Krankheit wird zur Nebensache, als Nathan Roiphes Tochter Chase kennenlernt, die an einer seltsamen psychischen Störung leidet.


Irgendwann entdeckt Nathan Parallelen zu der Story seiner Freundin Naomi, Chase war nämlich vor einigen Jahren eine Schülerin des Philosophenehepaares Arosteguy. Nachdem Naomi diese Information bei Aristide ausspielt, öffnet er sich ihr gegenüber und erzählt seine Geschichte. Und diese Geschichte ist kompliziert, Naomi weiß irgendwann nicht mehr was sie glauben soll.


Cronenberg schreibt oft in langen verschachtelten Sätzen, daher musste ich mich etwas an den Schreibstil gewöhnen. In dem Buch geht es oft um technische Geräte, Naomi und Nathan verbindet eine Art Warenfetisch. Das ganze Buch handelt auf die eine oder andere Art von Konsum: dem Verlangen nach materiellen Dingen, nach Liebe, dem Konsum von Informationen, von Zigaretten, dem Verspeisen von (menschlichem) Fleisch und von Insekten -ganz nach dem Originaltitel des Buches "Consumed".

"Na ja, wenn man kein Verlangen mehr verspürt, ist man tot. Selbst das Verlangen nach einem Produkt, einem Konsumartikel, ist besser als überhaupt kein Verlangen. Das Verlangen nach einer Kamera, zum Beispiel, sogar nach einer billigen, minderwertigen, reicht aus, um den Tod fernzuhalten." 
-Célestine Arosteguy

Ich muss sagen, dass mir die erste Hälfte des Buchs besser gefallen hat. Cronenberg hat viele spannende Zutaten mit eingeflochten, und man will unbedingt herausfinden, zu was das alles führt. Als der Philosoph Aristide dann endlich mit der Sprache rausrückt, und man zwischendurch auch immer wieder in Nathans Erzählstrang landet, wird schon einiges klar. Dennoch waren mir die Wendungen zum Ende hin einfach zu viel, das Ganze wird irgendwann ziemlich bunt. Auch das Ende hat nicht alles aufklären können, und ich habe mich gefragt, ob es wohl eine Fortsetzung geben wird. In "Verzehrt" vereint Cronenberg Liebe mit Philosophie, mit falschen Wahrheiten, Technologie, Krankheiten und Psychosen. So komisch mir das Buch auch vorkam, ich fand es trotzdem nie langweilig und bin froh, es gelesen zu haben. Cronenberg zeigt auf, wie falsch die Welt heutzutage tickt. Es ist leichter, eine Suchmaschine zu befragen, als einen Menschen. Das Buch wirkt wie Science-Fiction, obwohl vieles daraus heutzutage normal ist in unserer Welt. Vielleicht will er genau diese Wirkung erreichen. Keine leichte Lektüre für den Strand, anstrengend aber interessant!


Und das war es fast schon wieder mit meinen sechs Bildern, bis auf Dara am Meer, die hier heute den Abschluss macht. Ich habe eigentlich ziemlich viel geknipst im Juli, aber die Strandbilder passten so gut, da ich das Buch ja auch am Strand gelesen habe. Die anderen Bilder könnt ihr euch bei Instagram anschauen, wenn ihr Lust habt: darkwoodenpath bei Instagram
Jetzt wünsche ich euch aber erstmal einen wunderschönen August!


Mittwoch, 27. Juli 2016

Beinfreiheit am Strand

Jetzt geht es hier auch mal wieder weiter. Kurz nachdem ich meinen letzten Post abgeschickt hatte, sind wir ins Auto gestiegen und waren dann mal weg, Sonne tanken in Holland.
Und die Sonne war da. Wir haben die meiste Zeit am Strand und im Meer verbracht, so warm war es. Erst am letzten Tag war es ein bisschen kühler, sodass wir an dem Tag in der Stadt unterwegs waren und erst abends an den Strand gegangen sind. Und da habe ich die Gelegenheit mal genutzt und meine neue Sommerhose angezogen.


Vor kurzem noch hatte ich ja die allererste Hose für mich selbst genäht, zusammengeschustert nach dem Schnitt einer alten Gammelbuxe: Klick! Aber irgendwie wollte ich gerne noch was breiteres haben, und da gab es auch schon das neue Freebook von Yva R. Die "Flotte Beinfreiheit" ist eine gemütliche Pumphose, die ganz schnell genäht ist. An aufwendige Hosenschnitte habe ich mich ja bis jetzt nicht so richtig rangetraut. Und wirklich gebraucht habe ich bisher auch keine Hosen, meine paar Jeans werden wohl noch eine Zeit lang halten.
Nur an Sommerhosen hapert es, und dafür ist dieses Schnittmuster perfekt.
Vielen Dank an Yva R. für das tolle Freebook!


Diese Sommerhose ist sehr breit und unheimlich gemütlich, aber um die Hüften sitzt sie trotzdem eher schmal.
Ich habe mich für die höhere Leibhöhe entschieden, habe aber sonst nicht viel verändert.


Der Stoff ist eher fest, fast schon ein wenig jeansähnlich. Jetzt fände ich es natürlich spannend, nochmal so eine Hose aus ganz dünnem Flatterstoff zu nähen. Aber ob das noch in diesem Sommer passiert, weiß ich nicht. Die Zeit geht immer so schnell rum, auf dem Balkon wachsen schon wieder ein paar Kürbisse und irgendwie reicht es mir fast schon wieder mit Sommer... Wenn ich nicht ständig ins Wasser hüpfen kann, sind hohe Temperaturen einfach nichts für mich. Und in meinem Nähzimmerchen ist es momentan auch recht warm...
Die paar Sommertage am Strand waren aber wunderschön. 
An unserem letzten Abend habe ich noch den Sonnenuntergang fotografiert. Hinterher war außer uns kaum noch jemand da, nur ein paar Möwen und der Mann mit der Trommel.


Jetzt ist der Urlaub schon wieder vorbei. 
Aber zuhause ist es ja sowieso immer am schönsten, und wenn man mal eine Zeit lang nicht da war, sieht es gleich noch schöner aus. 
Und Internet ist ja auch was feines, da kann ich mich endlich mal wieder beim MeMadeMittwoch, umsehen. Dort gibt es heute die "Ich packe meinen Koffer" Ausgabe, bevor es in die Sommerpause geht :)

Sonntag, 17. Juli 2016

Von der Zitronenmelisse. Pesto, Tee und Eiswürfel!

Was ist da nur los mit dem Sommer? Jetzt hatte ich mir dieses Jahr fest vorgenommen, mich einfach mal über die Hitze zu freuen, anstatt zu nörgeln. Aber welche Hitze? Bis jetzt war es ja eher durchwachsen, und das sogar im Juli. Aber hey, auch gut! So muss ich die Blümchen draußen nicht so oft gießen! ...und so ganz ehrlich: mir geht´s auch einfach besser bei niedrigeren Temperaturen :)
Aber um wieder zu den begossenen Blümchen zu kommen:
Bei uns wuchert es ordentlich! Es gab schon Kirschen, Stachelbeeren, Johannisbeeren, und meine angepflanzten Kräuter auf dem Balkon sind ja auch noch da. Im Garten hinterm Hühnerstall wächst noch zusätzlich ganz viel Zitronenmelisse, da hätte ich auf dem Balkon eigentlich gar keine anpflanzen brauchen. Da war die Ausbeute also größer als geplant, und ich habe mir mal ein paar Verwendungsmöglichkeiten überlegt. Aber das ist gar kein Problem, Melisse ist nämlich unheimlich vielseitig. Ich trinke sehr gerne frischen Melissentee, und auch als Eistee macht sie sich sehr gut. Das Gute dabei ist ja, dass Melisse eine wahre Heilpflanze ist. Sie wirkt beruhigend und hilft gegen Schlafstörungen, außerdem ist sie gut für den Kreislauf und gut gegen Erkältung, ja sogar Herpes kann man damit bekämpfen. Aber das war noch nicht alles, da gibt es noch viel mehr Anwendungsbereiche.


Ich freue mich aber in erster Linie über das zitronige Aroma der Melissenblätter.
Für einen erfrischenden Melissentee übergieße ich einfach ein paar Blätter mit heißem (nicht mehr kochendem) Wasser und lasse das ganze zehn Minuten ziehen. Man kann die Blätter auch trocknen lassen und als Tee trinken oder für ein entspannendes Bad ins Badewasser geben. (nein, Badewasser trinken ist keine Option!)


Für Eistee lasse ich einfach eine handvoll Zitronenmelisse zehn Minuten in einem Liter heißem Wasser ziehen, entnehme danach die Blätter und gebe Honig und ein bisschen Zitronensaft hinzu. Dann kaltwerden lassen, ein paar Eiswürfel dazu und fertig!


Und wo ich grade schon mal bei Eiswürfeln bin: auch da kann man einfach ein paar Blättchen Zitronenmelisse mit einbauen. Einfach mit in die Eiswürfelform stecken und mit einfrieren. Ich finde die Optik dabei so hübsch. Im Glas sieht das so schön sommerlich aus und gibt hinterher auch noch ein frisches Aroma ab, wenn man lange genug abwarten kann :)


Aber das Beste habe ich erst vor kurzem entdeckt: Pesto aus Zitronenmelisse! Ich liebe Pestosauce! Über Nudeln, Kartoffeln, oder einfach mal in den Salat -Pesto geht immer. Und seitdem ich das Pesto selbst herstelle, kaufe ich gar keins mehr, das schmeckt nämlich nicht so gut wie das aus dem Garten. Und weil ich das so lecker finde und so begeistert bin, muss ich das Rezept einfach zeigen:

Zitronenmelissepesto
  • ca. 6 Hände voll Zitronenmelissenblätter
  • 20 Gramm Pinienkerne
  • 20 Gramm Mandeln (ich nehme gehackte)
  • 40 Gramm Parmesankäse
  • 100 - 200 ml Olivenöl, je nach gewünschter Konsistenz
  • Salz, Zucker und Zitronensaft zum Abschmecken
Die Pinienkerne und die Mandeln werden kurz (ohne Öl) geröstet, bis sie goldbraun sind. Nachdem sie wieder kalt geworden sind, werden sie zusammen mit der Melisse, dem Parmesan und dem Olivenöl in den Mixer gesteckt und alles wird gut durchgemixt, bis es die richtige Konsistenz hat. Ich nehme dafür einfach meinen Smoothiemixer, das klappt super.  Danach wird das Pesto nur noch mit Salz, Zitronensaft und ein wenig Zucker abgeschmeckt, und fertig ist es! 


Ich bekomme immer zwei kleine Glässchen raus. Die Gläser mit dem Pesto kann man hinterher auch noch mit Olivenöl auffüllen, damit es sich länger hält. Aber bei mir ist das nicht nötig, nach ein paar Tagen ist das Pesto meistens schon weg. Da ist es wieder sehr praktisch, dass die Zitronenmelisse so wuchert.
Da kann ich mir doch noch schnell einen Tee hinterher machen und bei ein paar Linkpartys vorbeischauen:  EiNaBGustas Rezeptelinkparty und bei Rikes Allerweltskueche.

Ich wünsche euch eine schöne Woche!




Mittwoch, 13. Juli 2016

Barfuß mit Zipfeln

Dafür, dass ich mir eigentlich viele schöne Sommersachen nähen wollte, habe ich noch gar nicht viel zustande gebracht. Es ist ja schon fast Mitte Juli, viel Zeit hab ich da gar nicht mehr. Aber jetzt wars mal wieder soweit, meine neue Blinkenähmaschine hat nach mir gerufen. Und Stoff lag da auch noch in meinem Zimmerchen rum. Könnt ihr euch noch an den schwarz-weißen batikmäßigen Stoff erinnern, den ich im Adventskalender hatte, und den ich schon teilweise für ein Oberteil verwendet hatte? ->Klick!!! Bei dem Oberteil hatte ich ja nur ein paar Kontraste aus diesem Stoff eingesetzt, weil ich ihn schon ziemlich auffällig fand. Und auch jetzt war ich mir nicht sicher, was ich damit machen soll. So auf dem Fußboden ausgebreitet mochte ich den Stoff schon sehr gern, aber als Kleidungsstück wäre mir das irgendwie zu hart gewesen. Da kam mir aber zum Glück die rettende Idee. Vor einiger Zeit hatte ich eine meiner Hosen mit schwarzer Textilfarbe nachgefärbt. Das mache ich seit neustem immer gern im Topf, anstatt in der Waschmaschine. Färbt irgendwie besser, und außerdem kann man die Farbe so hinterher in eine Flasche füllen und nochmal verwenden. Die Farbe färbt dann zwar nicht mehr so stark wie beim ersten Durchgang, aber sie färbt. Also habe ich den Stoff einfach mal mit der alten Farbe in den Topf gesteckt und gewartet, was passiert. Das Ergebnis gefällt mir sogar ganz gut, es ist bläulich geworden. Das Muster kann man noch gut erkennen, aber die Farben sind nicht mehr so hart.
Und ich hab ja auch irgendwie ein Faible für Blau also: juhuu!


Und genäht habe ich mal wieder meine liebste "Joana" von Farbenmix, ein wenig abgewandelt. Ich brauch einfach noch mehr Zipfel im Schrank, also habe ich Joana einfach ein wenig verlängert und bezipfelt. Den unteren Saum habe ich nur mit ZickZack eingefasst -ich mag die kleinen Wellen, die dabei entstehen. Am Hals und an den Armen habe ich Negativsäume angenäht, also einfach den Stoff auf links genommen.


Die Bilder sind hier bei einem Spaziergang in einem wirklich schönen Waldstück entstanden. Ich hab mich so gefreut, dass ich endlich mal Waldmeister gefunden habe. Jetzt ist es zwar zu spät, aber fürs nächste Jahr weiß ich Bescheid. Außerdem liebe ich diese dicken, uralten Bäume. Für die Bilder habe ich meine Schuhe weggeschmissen und hab sie auch ein ganzes Stück lang nicht mehr angezogen -fühlt sich gut an, den Waldboden unter den Füßen zu fühlen :)


Ich habe schon weitere Pläne für ein paar Sommerklamotten und zwei Schnittmuster liegen hier auch schon fertig geschnitten und geklebt. Ich fände es toll, irgendwann nur noch selbstgenähte Teile im Schrank zu haben.
Jetzt schaue ich aber erstmal wieder, was die anderen Mädels beim MeMadeMittwoch so angestellt haben, da gibt es immer so tolle Inspirationen. Ich wünsche euch eine feine Restwoche!
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...